Verabschiedung und Nachfolge

Große Lebensleistung

Heinrich Fiene nach 40 Jahren als ehrenamtlicher Zweigstellenleiter verabschiedet

"Heinrich Fiene wusste, was Marienmünster braucht, und er war geschätzt als Ansprechpartner für alle Ortschaften." In dieser Würdigung von Rainer Schwiete, Leiter der Volkshochschule Höxter-Marienmünster, steckt die Anerkennung für eine große Lebensleistung als VHS-Zweigstellenleiter, die nach 40-jährigem Einsatz für die Erwachsenenbildung zu Ende gegangen ist.


Heinrich Fiene (Bildmitte unten) wurde nach 40 Jahren verabschiedet. Frau Dr. Strauss-Ellermann (unten links) übernimmt die Nachfolge als VHS-Zweigstellenleiterin in Marienmünster. Es gratulieren VHS-Leiter Rainer Schwiete (unten rechts) sowie Josef Suermann (Stadt Marienmünster), Klaus Schumacher (Stadt Höxter), Bürgermeister Klocke und Ulrich Fraune (stellv. VHS-Leiter)

Für Fiene war die Bildung maßgeschneidert, der scheidende Zweigstellenleiter war damit der beste Beweis, dass der Prophet doch etwas zählt im eigenen Land. Gerade der ehrenamtliche Einsatz habe den früheren Rektor der Hauptschule in Vörden ausgezeichnet. Das drückte sich schon vor zwei Jahren aus, als ihm der Bürgerpreis der Sparkasse Höxter verliehen wurde. »Er war schon dabei, als die VHS Marienmünster gegründet wurde, leistete bereits vorher Bildungsarbeit und ist damit ein Dino der Erwachsenenbildung«, stellte Schwiete respektvoll fest.

 

Im Verlauf der vier Jahrzehnte sei es nicht immer einfach gewesen, die Fahne der Weiterbildung hoch zu halten. Doch gerade die VHS unterstütze die Entwicklung des Einzelnen, vermittle Werte, ermuntere zur Mitsprache, wecke Verständnis für politische und soziale Mitsprache und fördere die Sprachen, führte Marienmünsters Bürgermeister Robert Klocke aus. Gemeinsam mit dem Ansprechpartner Fiene sei es der VHS immer gelungen, den BürgernMarienmünsters attraktive Angebote zu machen.

 

Zur Nachfolgerin wurde Dr. Heidrun Strauss-Ellermann bestellt, die sich sofort in die Planungen des neuen Semesters stürzen kann. Die neue Ansprechpartnerin kennt die Arbeit der VHS als Mitglied im Fachausschuss. An ihre Adresse ging der Wunsch: »Wir wünschen uns viel konstruktive Zusammenarbeit, viel kreatives Engagement und den nötigen Spaß.« Langweilig wird es auch Heinrich Fiene nicht werden: Er schätzt das Wandern, singt im Chor und betreut eine Senioren-Gymnastik-Schwimmgruppe.

 

Artikel aus dem Westfalen-Blatt vom 20.04.2013

 

Foto von Antonius Westermeier

 

Zusätzliche Informationen