Lernen ist mehr als Schulbank drücken

Volkshochschulen sind gefragt im Kreis Höxter

OWL schneidet in Bertelsmann-Studie nicht gut ab

Die Gütersloher Bertelsmann Stiftung attestiert Ostwestfalens Kreisen und der Stadt Bielefeld einen großen Lernbedarf. In einer neuen Studie über die Lernbedingungen in Deutschland schneidet die Region unterdurchschnittlich ab.


Der »Deutsche Lernatlas« veranschaulicht den Stellenwert des Lernens in den 412 deutschen Kreisen und kreisfreien Städten und illustriert, inwieweit eine Kommune über die Lernvoraussetzungen verfügt, um wirtschaftlich und sozial erfolgreich zu sein. Dazu hat die Bertelsmann Stiftung keine eigenen Daten erhoben, sondern vorhandene Statistiken zu neuen Fragen kombiniert. Insgesamt wurden mehr als 300 Kennzahlen aus unterschiedlichen Quellen geprüft. Nach einem in Kanada entwickelten mathematischen Verfahren wurden daraus 38 Kennzahlen ausgewählt, die besonders aussagekräftig für die Lernbedingungen vor Ort seien und für nahezu alle Kommunen verfügbar sind. Diese wurden zu einem Gesamtindex kombiniert, der abbildet, wie gut die Entwicklungschancen der Bürger in verschiedenen Lebensbereichen, Lernformen und Lernorten sind.


Die Methode hat aber auch Charme. Denn die Stiftung erhebt nicht nur Daten zu Schule und beruflicher Bildung, sondern misst auch nach, ob sich die Menschen in Parteien, der Kirche, in der Feuerwehr oder dem Deutschen Roten Kreuz engagieren, ob sie Theater, Museen und Bibliotheken besuchen.

»Wo lebenslang gelernt wird, sind die Menschen glücklicher, das Zusammenleben ist sozial gerechter und die Gesellschaft wohlhabender. Der Deutsche Lernatlas zeigt uns, wo die Voraussetzungen für lebenslanges Lernen am besten sind«, sagt Jörg Dräger, Vorstandsmitglied für den Bereich Bildung in der Bertelsmann Stiftung. »Der Atlas verdeutlicht, dass Lernen mehr ist als Schule.«

Überdurchschnittliche Werte erzielt der Kreis Höxter beim privat motivierten Besuch von VHS-Kursen und den Mitgliedschaften  in Sportvereinen. Die Menschen hier sind politisch aktiv und nehmen oft an Typisierungsaktionen teil. Beim schulischen und beruflichen Lernen aber fällt der Kreis Höxter ab.

www.deutscher-lernatlas.de

Artikel im Westfalen-Blatt von Von Stephan Rechlin vom 22.11.2011 

 

Zusätzliche Informationen